« 2020 »

(PM) Wo ist die Grippeschutzimpfung noch möglich?

Bedingt durch die Corona-Pandemie haben sich in diesem Jahr bereits deutlich mehr Menschen impfen lassen als sonst. Obwohl die saarländischen Arztpraxen ihre Bestellmengen an Grippeimpfstoff aufgestockt haben, haben einige Ärzte aktuell keinen Grippeimpfstoff mehr.

(PM) „Vertrauliches Hilfsangebot ist an 16 Standorten saarlandweit verfügbar“

Die saarländische Ärzteschaft und Frauenministerin Monika Bachmann werben anlässlich des heutigen „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ für die Inanspruchnahme vertraulicher Spurensicherung nach sexueller Gewalt.

Seit dem Start im November 2014 wurden in landesweit 16 Untersuchungsstellen in Kliniken und gynäkologischen Gemeinschaftspraxen 65 vertrauliche Spurensicherungen durchgeführt - mit steigender Tendenz in den vergangenen Jahren.

Arte-Dokumentation: "Sie nannten sie die Kinder der Schande"

Im Frühjahr 1937 wurde in der Berliner Zentrale der Gestapo die sogenannte „Sonderkommission 3“ gebildet. Sie hatte den Auftrag, die Sterilisierung aller Kinder von französischen und amerikanischen Besatzungssoldaten mit deutschen Frauen aus der Zeit der Rheinlandbesetzung (den sogenannten „Rheinlandbastarden“) durchzuführen.

Ärztlicher Pandemierat der Bundesärztekammer konstituiert

Berlin - Auf Initiative der Bundesärztekammer hat sich ein ärztlicher Pandemierat aus Vertretern wissenschaftlich-medizinischer Fachgesellschaften und des Öffentlichen Gesundheitsdienstes gebildet. Schwerpunkt der ersten Sitzung am 10.11.2020 war der fachliche Austausch zur aktuellen pandemischen Situation und den sich daraus ergebenden Handlungsnotwendigkeiten.

Hinweis zum Besuch der Geschäftsstellen der Ärztekammer

Die Geschäftsstellen der Ärztekammer und des Versorgungswerkes sind weiterhin für den Besucherverkehr geöffnet.

Wir bitten jedoch darum, vorrangig telefonisch, postalisch oder per E-Mail Kontakt zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufzunehmen und unsere Geschäftsstellen nur im Ausnahmefall aufzusuchen. Außerdem bitten wir Sie, bei Betreten unserer Räumlichkeiten einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Erinnern – Gedenken – Aufklären

Zum 82. Mal haben sich am 9. November die organisierten Pogrome, bei denen in ganz Deutschland die Synagogen und Gebetshäuser brannten, gejährt. Zehntausende jüdische Bürgerinnen und Bürger wurden misshandelt, ihres Besitzes beraubt und in Lager verschleppt. Viele von ihnen wurden in dieser Nacht ermordet.