« 2024 »

Aktionsbündnis „Gesundheit im Saarland“

Das neu gegründete Aktionsbündnis „Gesundheit im Saarland“, bestehend aus zwölf Organisationen – darunter die Ärztekammer des Saarlandes, warnt vor einem Kollaps der Gesundheitsversorgung und fordert grundlegende Reformen im Gesundheitswesen. Der saarländischen Landesregierung bietet das Aktionsbündnis Gespräche über ein „Gesundheitsmodell Saarland“ an.

Saarländische Ärzteschaft spricht sich weiterhin gegen die Pläne einer möglichen Cannabis-Legalisierung aus

Saarbrücken.  „Die saarländische Ärzteschaft ist der Überzeugung, dass die angestrebten Ziele, zum einen der Jugendschutz, zum anderen die Eindämmung des Schwarzmarktes, mit dem Vorhaben des Gesundheitsministers Lauterbach nicht erreicht werden können. Durch die Freigabe wird vielmehr eine Droge verharmlost, die nachgewiesenermaßen abhängig macht und zu schweren Entwicklungsschäden führen kann - gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Studienlage zeigt zudem eindeutig, dass es in anderen Ländern im Zuge der Cannabis-Legalisierung nicht gelungen ist, den illegalen Drogenhandel zurückzudrängen“, sagt Kammerpräsident Dr. Josef Mischo.

Stellenauschreibungen

Die Ärztekammer - Abt. Ärzte - sucht für den neu aufgestellten Fortbildungs- und Tagungsbereich eine kaufmännische Sachbearbeitung sowie einen Haus-oder Veranstaltungstechniker (m/w/d).

(PM) Gesundheitspreis der saarländischen Ärzteschaft

 Ein Zeichen für die Gendermedizin

Saarbrücken. Bei der diesjährigen Verleihung des Gesundheitspreises der saarländischen Ärzteschaft stand die Gendermedizin im Blickpunkt. „Bis Geschlechtsspezifische Medizin in der medizinischen Aus- und Fortbildung verankert und im ärztlichen Alltag wirkungsvoll angewandt werden kann, braucht es noch Einiges an Unterstützung und politische Vorgaben. Deswegen wollen wir in diesem Jahr mit dem Preis ein Zeichen setzen für das Thema Geschlechtersensible Medizin“, sagte Kammerpräsident Sanitätsrat Dr. Josef Mischo am gestrigen Mittwoch im Rahmen der Fortbildungseröffnung 2023/2024 der Ärztekammer.
Mit der Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von 5.000 Euro verbunden ist, wurden Professorin Dr. Sandra Iden und Professor Dr. Frank Kirchhoff als Vertreter des neuen Centrums für geschlechtsspezifische Biologie und Medizin (CGBM) an der Universität des Saarlandes bedacht.