« 2021 »

(PM): Unverständnis über Ausschluss von Privatärzten bei der Covid-19-Impfung

Saarbrücken. Bei den bald beginnenden Impfungen im ambulanten Bereich bleiben privat niedergelassene Ärztinnen und Ärzte außen vor. Sie erhalten keine Impfstoffe. Mit einer Allgemeinverfügung vom 31. März 2021 hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) festgelegt, dass Apotheken Covid-19-Impfstoffe nicht an privatärztliche Praxen und an Betriebsärzte abgeben dürfen.

„Wir begrüßen ausdrücklich, dass auch im Saarland ab nächster Woche Hausärzte und andere niedergelassene Fachärzte mit den Impfungen beginnen.  

Impfkommission für Härtefälle

Das Gesundheitsministerium hat nach dem Beschluss des Ministerrats eine Saarländische Impfkommission für Härtefalle ein, in der San.-Rat Dr. Josef Mischo die saarländische Ärzteschaft vertritt. 

(PM): „Gemeinsam gegen Sepsis – Früherkennung rettet Leben“

Saarbrücken. Alle 3 Sekunden stirbt weltweit ein Mensch an Sepsis. Mehr als 6 Millionen Kinder und 100.000 Mütter pro Jahr fallen dieser Krankheit zum Opfer. „Sepsis ist eine der weltweit häufigsten Erkrankungen. Sie wird aber gleichzeitig von der Öffentlichkeit am wenigsten wahrgenommenen“, sagt Kammerpräsident Sanitätsrat Dr. Josef Mischo.

(PM) Weltkrebstag 2021: Krebs kennt keinen Lockdown

Jährlich am 4. Februar findet der internationale Weltkrebstag statt. Es handelt sich dabei um eine Bewusstseinskampagne der UICC (Internationale Vereinigung gegen Krebs) zum Thema Krebs. In Deutschland erkranken jährlich mehr als eine halbe Million Menschen neu an Krebs. Und die Tendenz steigt. Über vier Millionen Menschen leben deutschlandweit mit dieser Diagnose, dabei könnten rund 40 Prozent der Fälle mit einer gesunden Lebensweise vermieden werden.

Wo ist die Grippeschutzimpfung noch möglich?

Bedingt durch die Corona-Pandemie haben sich in diesem Jahr bereits deutlich mehr Menschen impfen lassen als sonst. Obwohl die saarländischen Arztpraxen ihre Bestellmengen an Grippeimpfstoff aufgestockt haben, haben einige Ärzte aktuell keinen Grippeimpfstoff mehr.

(PM) „Vertrauliches Hilfsangebot ist an 16 Standorten saarlandweit verfügbar“

Die saarländische Ärzteschaft und Frauenministerin Monika Bachmann werben anlässlich des heutigen „Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen“ für die Inanspruchnahme vertraulicher Spurensicherung nach sexueller Gewalt.

Seit dem Start im November 2014 wurden in landesweit 16 Untersuchungsstellen in Kliniken und gynäkologischen Gemeinschaftspraxen 65 vertrauliche Spurensicherungen durchgeführt - mit steigender Tendenz in den vergangenen Jahren.